Entdecke in unserer Videoserie 9 Knoten, die jeder Seemann kennen muss. In diesem Post befassen wir uns mit dem Schotstek.

Es ist unmöglich, ohne Leinen zu navigieren. Unabhängig davon, ob es sich um Festmacherleinen oder Leinen zur Trimmung der Segel handelt, sind sie für alle Bootstypen, sowohl für Segelboote als auch für Motorboote, unverzichtbar. Daher kehren wir in unserer Videoserie zu den Grundlagen zurück und präsentieren die neun wesentlichen Seemannsknoten, die jeder Segler beherrschen sollte.

Der Schotstek

Wenn du zwei Leinen miteinander verbinden möchtest, die nicht den gleichen Durchmesser haben, dann kannst du den Schotstek verwenden, weil der Kreuzknoten mit zwei unterschiedlich starken Leinen durchrutschen würde. Der Schotstek kann aber auch für die Verbindung von zwei gleichdicken Leinen geknüpft werden. Worauf man beim Schotstek achten muss: Der Knoten kann sich lösen, wenn der Zug nicht gleichmäßig wirkt.

Hier ist eine Möglichkeit, den Knoten zu machen:

Ein Knoten in 4 Schritten

Mit dickem Leinenende eine Bucht legen.

Dünnes Leinenende unter Bucht führen und um die Bucht legen.

Dünnes Leinenende unter sich selbst durchziehen.

Festziehen!